Sagres | Portugal 2017

„Endlich mal wieder richtig blaues Wasser“ - das war mein Wunsch für unseren diesjährigen Urlaub!

Nach wechselhaftem Regenwetter an Nordsee und französischer Atlantikküste im letzten Jahr, wünschte ich mir einfach mal wieder ein Ziel mit Sonnengarantie. So entschieden wir uns für Portugal - genauer gesagt für Sagres an der Algarve. 

Schon am Flughafen nahmen wir unseren Leihwagen in Empfang und starteten in Richtung Unterkunft. Unser Weg führte uns vorbei an kleinen verschlafenen Orten, alten verfallenen Bauernhöfen und auch ein paar Hotelruinen sahen wir an uns vorbei ziehen. Sehr schnell gewöhnt man sich an die Einfachheit und an die karge Natur des Landes. Endlich angekommen im Hotel konnte unser Woche „Auszeit“ starten. Das Memmo Baleeira liegt oberhalb eines kleinen Hafens in Sagres und ist ein modernes, sehr schlicht gehaltenes Hotel in dem man sich wirklich wohlfühlen kann. Auch in dem Städtchen Sagres fühlten wir uns direkt „angekommen“. Es gibt sehr schöne und gute Lokale, auch ein paar kleine Bars locken zu einem gut gekühlten „Sagres“, eines der lokalen Biere hier. Das - was diesen Ort ausmacht ist seine Einfachheit. Die Massen an Touristen, die man vermuten würde, gibt es hier nicht. Es sind mehr Individualtouristen und Surfer die hier verweilen. Wir wollten bewusst weg von dem Trubel und orientierten uns eher Richtung Westen. Die breiten, wilderen Strände an dieser Atlantikseite hatten es uns angetan. Am Praia do Castelejo und dem Praia do Cordoama tummelten sich die Surfer im wilden Atlantik. Auch der Cabo de Sao Vincente hoch oben auf den Klippen beeindruckte uns sehr. Zum Baden gab es ein paar kleine Buchten ganz in der Nähe oder auch in Sagres selber (Praia do Tonel, Praia da Mareta, Praia do Beliche). Bei klarem türkisblauen Wasser, vergaß man schnell die etwas kühleren Temperaturen des Atlantiks und konnte nicht anders, als sich in die Fluten zu stürzen. 

Ein Ziel hatten wir auch im etwas touristischeren Lagos - die Ponta da Piedade! An diesen beeindruckenden Felsformationen wollten wir auf jeden Fall unsere Stative aufstellen. „Wir fahren am Abend dorthin, dann wird es ruhiger sein“ war unsere Vorstellung. Von wegen - bis die Sonne unterging kamen immer wieder Touristen, staunten und posierten für’s Erinnerungsfoto. Erst als es fast dunkel war, gelang uns auch mal ein Bild ohne Personen. Sogar bei den Langzeitaufnahmen hatten wir meistens jemanden im Bild. Nach diesem Ausflug in die touristische Hochburg waren wir wirklich froh, wieder in „unser“ beschauliches Sagres zu kommen.

Die restliche Zeit unserer Reise verbrachten wir damit ein paar „ruhige“ Foto-Stopps zu finden oder auch einfach nur mal mit "Seele baumeln lassen"….. Sagres war wirklich die perfekte Entscheidung! :-)

 

 

Sagres

Vila do Bispo

Praia do Tonel | Praia da Mareta |Praia do Beliche

Praia do Castelejo | Praia do Cordlama |Praia da Bordeira - Carrapateira

Lagos

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Olly (Dienstag, 26 September 2017 21:33)

    Die wunderbaren Bilder sprechen für sich! Ich nehme das mal als Geheimtipp mit :)
    Klasse auch mit dem Text dazu - ich wurde beim Lesen regelrecht neugierig auf die Fotos und wurde nicht enttäuscht.

    Viele Grüße aus dem Norden,
    Olly